Pferden natürlich begegnen

Achtsame

Pferdebegegnungen

 
 

Hierzu gehört das Wissen um die Bedürfnisse von Pferden, ihre Persönlichkeit, ihr Verhalten, ihre Lebensweise, ihre Kommunikation, …. 


Die Persönlichkeit, die Interessen und Stärken des Pferdes herausfinden, um es spüren zu lassen, dass man es versteht und dafür Sorge trägt, dass es ihm gut geht.

Denn wenn alle Spass haben und sich wohl fühlen, lernt es sich viel leichter.

Wir lassen uns auf die Pferde ein - mit Beständigkeit, Klarheit, Zuverlässigkeit, innerer Ruhe, Geduld, Kreativität, Neugier und Weichheit. Daraus entsteht eine Beziehung aus Vertrauen und Gleichgewicht.


Die innere Einstellung und das Gefühl werden zu wichtigen Wegweisern für die Kommunikation mit unserem Körper. Manchmal bemerken wir gar nicht, dass wir widersprüchliche Aussagen machen, und dies verunsichert Pferde und kann zu verschiedenen Problemen führen.

Souverän die Führung zu übernehmen, wenn es sein muss, aber auch dem Pferd zu erlauben seine Meinung und Ideen zu äußern, hilft ihm, uns zu vertrauen und gern mit uns zusammen zu sein.


Inhalte sind:


  1. Entwicklung von Fokus und Intuition

  2. Selbstreflexion

  3. Zeit mit dem Pferd verbringen, ohne etwas zu erwarten

  4. Verschiedenartigkeit der Perde-Persönlichkeiten

  5. Bewusster Umgang mit unserer Körpersprache

  6. Frei oder am Seil dem Pferd am Boden begegnen

  7. Ideen für interessante Aufgaben entwickeln, die wir gemeinsam lösen

  8. Pferdeverhalten als Information „nutzen“

  9. Energie-Balance

  10. Clicker-Training

  11. ...


Achtsam mit Pferden umzugehen, ist mehr als eine „Technik“ -  es ist eine Einstellung dem Pferd, dem Leben, anderen Menschen und Tieren und schlussendlich auch sich selbst gegenüber.


Achtsame Pferdebegegnungen